Menü

hks | architekten GmbH

Sie sind hier

Startseite » Wohnen

Neubauten Löberfeldkaserne Erfurt

|

Neubauten Löberfeldkaserne Erfurt

Unterkünfte und Verwaltung | Erfurt | DE

Die drei Neubauten bilden ein Gebäudeensemble mit eigenständigem Charakter in Form eines Karreés, das sich neben den Kasernengebäuden der 1930er Jahre behaupten kann und eine bewusst der heutigen Zeit angemessene, klar strukturierte Architekturausprägung erhält. Zugleich sollen die unterschiedlichen Funktionen „Verwaltung“ und „Wohnen“ ablesbar sein. Grundlage für die Gestaltung des Unterkunftsgebäudes bildet erstmalig ein neuer U-Standard, welcher jedem Unterkunftszimmer eine eigene Sanitärzelle zuordnet.

nächstes Projekt
»

Kinder- und Jugendpsychiatrie

|

Kinder- und Jugendpsychiatrie

LVR-Klinik | Düsseldorf | DE

Für die Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie wurde auf dem Gelände der LVR Klinik Düsseldorf ein neues Gebäude errichtet. Der - durch die U-förmige Grundfläche des ein- bis dreigeschossigen Neubaus entstehende - Innenhof öffnet sich in südlicher Richtung zum Grafenberger Wald. Er steht den Nutzern als geschützter Außen- und Spielbereich zur Verfügung. Der Neubau bietet auf insgesamt circa 4.800 qm Grundfläche Raum für Stations-, Therapie- und Verwaltungsbereiche.

  • hks | architekten, LVR-Klinik, Kinder- und Jugendpsychiatrie Düsseldorf, Innenhof
  • hks | architekten, LVR-Klinik, Kinder- und Jugendpsychiatrie Düsseldorf, Innenhof
  • hks | architekten, LVR-Klinik, Kinder- und Jugendpsychiatrie Düsseldorf
nächstes Projekt
»

Can Gris auf Mallorca

|

Can Gris auf Mallorca

Cala Ratjada | ES

„Can Gris“ liegt im am östlichsten Punkt Mallorcas auf 45 Meter Höhe in den Klippen direkt über dem Meer. Das Grundstück bietet einen Rundumblick von 270 Grad auf die See. Wegen der extremen Höhenunterschiede erschien das Grundstück in der Vergangenheit als unbebaubar. Der realisierte Entwurf nutzt das extreme Gelände und staffelt sich, ausgehend von der in den Fels eingebauten untersten Ebene, dem Geländeverlauf folgend um vier Geschosse nach oben.

  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
  • hks | architekten, Casa Gris, Mallorca
nächstes Projekt
»

Wohnen im Erfurter Süden

|

Wohnen im Erfurter Süden

Wohnbebauung | Erfurt | DE

Der Neubau umfasst 11 hochwertig ausgestatteten Wohneinheiten mit Garten bzw. Loggia und 15 Tiefgaragenstellplätzen. Ziel des Entwurfes war es, mit einer differenzierten, kleinteiligen Gebäudekubatur eine Baulücke zwischen Villa und Einfamilienhaus zu schließen. Dies wird durch die Anordnung von drei Einzelbau- körpern erreicht, die mit zwei zurückgesetzten, transparenten Treppenhäusern inkl. Aufzug miteinander verbunden sind. Die gläserne Fuge mündet über den drei Wohn- würfeln in zwei Penthäusern aus einer leichten Stahl-/Holzkonstruktion.

  • hks | architekten, Wohnen, Zeppelinstraße, Erfurt, KfW-70
nächstes Projekt
»

Unterkunftsgebäude der Bundespolizei

|

Unterkunftsgebäude der Bundespolizei

Walsrode | DE

Das neue Unterkunftsgebäude der Bundespolizeiliegenschaft im Aus- und Fortbildungszentrum Walsrode wurde im Dezember 2011 feierlich eingeweiht. Der kompakte, quadratische dreigeschossige Baukörper umschließt einen Innenhof und umfasst 120 Einzelzimmer. Die vorzufindenden hohen Qualitäten innen wie außen sind ein Ergebnis der kostenoptimierten Planung und damit verbundener wirtschaftlicher Errichtung mit Hilfe eines hohen Vorfertigungsgrades bei Massivbauteilen wie Trennwänden, Decken und den komplett ausgestatteten und vorgefertigten Badzellen.

  • hks | architekten, Unterkunftsgebäude, Bundespolizei, Walsrode
  • hks | architekten, Unterkunftsgebäude, Bundespolizei, Walsrode
  • hks | architekten, Unterkunftsgebäude, Bundespolizei, Walsrode
  • hks | architekten, Unterkunftsgebäude, Bundespolizei, Walsrode
  • hks | architekten, Unterkunftsgebäude, Bundespolizei, Walsrode
  • hks | architekten, Unterkunftsgebäude, Bundespolizei, Walsrode
nächstes Projekt
»

Unterkunftsgebäude des Bildungswerks BAU

|

Unterkunftsgebäude des Bildungswerks BAU

Erfurt | DE

Um dem wachsenden Bedarf an Unterkunftsplätzen Rechnung zu tragen, errichtete das Bildungswerk Bau Hessen-Thüringen e.V. am Standort in der Apoldaer Straße einen Neubau zur Erweiterung des bestehenden Unterkunftsgebäudes für Aus- und Weiterzubildende. Der dreigeschossige, kompakte Gebäuderiegel mit ca. 780 m² Grundfläche beherbergt in den drei oberirdischen Geschossen überwiegend Einzel- und Doppelzimmer mit jeweils separaten Nasszellen zur Unterbringung von rund 120 Personen. Über eine zweigeschossige, verglaste Brücke wird der Neubau mit dem Bestand verbunden.

  • Südansicht des Neubaus
  • Neubau Gästehaus mit Verbindung zum Bestandsbau
  • Verbindungsbrücke zwischen Bestands- und Neubau
  • Blaue Ebene im 2. OG mit Blick in ein Gästezimmer
  • Gelbe Ebene mit 1. OG mit Zugang zu den Gästezimmern
  • Grüne Ebene im EG mit Zugang zu den Gästezimmern
  • Gäste zimmer im EG
nächstes Projekt
»

Wohnen auf der Lingel-Fläche am Steigerwald

|

Wohnen auf der Lingel-Fläche am Steigerwald

Grüne Quartiere am Steigerwald - Wettbewerb 2. Preis | Erfurt | DE

Ziel des Entwurfs ist es, ein aufgelockertes und vielfältig durchgrüntes Wohnquartier zu gestalten, welches sowohl den Belangen der Öffentlichkeit als auch denen der zukünftigen Bewohner Rechnung trägt. Die architektonische und freiräumlich differenzierte Ausprägung folgt der Zielstellung des städtebaulichen Konzeptes. Die Fassadengestaltung trägt durch ein aufeinander abgestimmtes Materialkonzept, markante Einschnitte und ein rhythmisiertes Fassadenbild zu einem vielfältig gegliederten, lebendigem Erscheinungsbild bei.

nächstes Projekt
»

Wohnquartier Meerbusch-Osterath

|

Wohnquartier Meerbusch-Osterath

Wettbewerb | Meerbusch-Osterath | DE

Das Baugebiet wird mit freistehenden Einzelhäusern bebaut - es entsteht eine homogene Baustruktur, die von Durchlässigkeit und Wegevernetzung geprägt ist. Die trapezförmige Grundform der Gebäude leitet sich aus den durch die umgebenden Straßen vorgegebenen Richtungen ab. Sie sind so zueinander angeordnet, dass sich zwischen ihnen auf privaten, halböffentlichen und öffentlichen Flächen unterschiedliche Grünräume und Räume mit urbanem Charakter bilden. Im Norden schiebt sich die Bebauung auf den vorhandenen Parkplatz, gliedert ihn und macht ihn zum Teil des Quartiers.

  • hks | architekten, Wettbewerb, Wohnquartier Meerbusch-Osterath, Perspektive Quartiersplatz
  • hks | architekten, Wettbewerb, Wohnquartier Meerbusch-Osterath, Lageplan
  • hks | architekten, Wettbewerb, Wohnquartier Meerbusch-Osterath, Ansicht West
nächstes Projekt
»

Lebensraum Eiswiese

|

Lebensraum Eiswiese

Wettbewerb | Realisierung | Düren | DE

hks | architekten wurden von der Stadt Düren in Kooperation mit der AWO für das Projekt "Lebensraum Eiswiese" beauftragt. Zu dem ganzheitlichen Integrationskonzept für Flüchtlinge, das jetzt verwirklicht werden kann, gehören 23 Wohnungen, ein Stadtteilbüro, eine integrative Kindertagesstätte sowie ein Jugendfreizeitzentrum. Der L-förmige 2-3 geschossige Baukörper umschließt die grüne Mitte des „Lebensraums Eiswiese“ und schützt den Bereich vor Lärmemissionen.

  • hks | architekten, Lebensraum Eiswiese, Düren, Wohnungbau, Integration, Flüchtlinge
  • hks | architekten, Lebensraum Eiswiese, Düren, Wohnungbau, Integration, Flüchtlinge
  • hks | architekten, Lebensraum Eiswiese, Düren, Wohnungbau, Integration, Flüchtlinge
  • hks | architekten, Lebensraum Eiswiese, Düren, Wohnungbau, Integration, Flüchtlinge
  • hks | architekten, Lebensraum Eiswiese, Düren, Wohnungbau, Integration, Flüchtlinge
nächstes Projekt
»

Sanierung Renaissance-Wohnhaus

|

Sanierung Renaissance-Wohnhaus

Rudolstadt | DE

Im Zuge der Rückbauarbeiten an der desolaten Westfassade konnten eindrucksvolle Erkenntnisse zur Baugeschichte des Gebäudes gewonnen werden. Neben den erwarteten Spuren zur Aufstockung des ursprünglich zweigeschossigen Stadthauses fanden sich zwei aufwändig beschnitzte Ständer mit Kopfbändern in dem mehrfach überbauten Wandgefüge. Diese bestätigen die These, dass das Obergeschoss des Gebäudes ursprünglich über einen regionaltypischen Laubengang erschlossen wurde, der offen als Arkade gestaltet und angesichts der Schmuckformen als Sichtfachwerk ausgelegt war.

  • Stuck
nächstes Projekt
»

Seiten

http://deutsche-edpharm.com http://apothekebillig.com